Mit anderen Augen sehen lernen

Lücking, Stefan:
Mit anderen Augen sehen lernen : Überlegungen zur biblischen Hermeneutik.
In: Leinhäupl-Wilke, Andreas ; Lücking, Stefan ; Wiegard, Jesaja Michael (Hrsg.): Visionen des Anfangs. Norderstedt : Books on Demand, 2004 (Biblisches Forum Jahrbuch 2), S. 167–180.
ISBN-3-8334-1092-2

Ein kleiner Essay über die biblische Hermeneutik, der vom dialektischen Charakter der Lektüre ausgeht. Biblische Texte sind eine Ansammlung toter Buchstaben, solange sie nicht mit unseren eigenen Erfahrungen, unserer Skepsis und unserer Phantasie zu neuem Leben erweckt werden. Aber so sehr ich mir den Sinn eines Textes nur aus meiner eigenen Erfahrungswelt heraus erschließen kann, so wenig wird es gelingen, wenn ich mich nicht an den Text verliere, mich nicht von ihm aus meinem Alltag herausreißen lasse. Gerade durch ihre Fremdheit, ihre Andersartigkeit und ihre historische Begrenztheit können die biblischen Texte auch die Begrenztheit unserer eigenen modernen Weltsicht deutlich machen. Mit Hilfe des Begriffs der Mimesis und dem der »lebendigen Philologie« bei Antonio Gramsci versucht der Essay diese hermeneutische Dialektik aufzuschlüsseln.

» Mit anderen Augen sehen lernen (PDF)

Der Beitrag erschien ursprünglich in der Ausgabe 2/1999 des Biblischen Forums.
Original-Adresse: http://www.bibfor.de/archiv/99-2.luecking.htm
Noch verfügbar unter: http://www.bibfor.theoconsult.de/archiv/99-2.luecking.htm

Kategorien: Biblische Exegese, Soziologie

← Älter Neuer →