Sein oder nicht sein …

SWS-Rundschau (Cover) Pernicka, Susanne ; Lücking, Stefan ; Lasofsky-Blahut, Anja:
Sein oder nicht sein … : (Neue) Rahmenbedingungen, Laufbahnoptionen und Interessenorganisierung in der universitären und außeruniversitären Forschung.
In: SWS-Rundschau 52 (2012), Nr. 2, S. 149–170.

In kaum einem anderen Bereich wissensintensiver Dienstleistungsarbeit ist eine ähnlich rasante Erosion des ArbeitnehmerInnenstatus und der Beschäftigungsbedingungen zu verzeichnen wie in der universitären und außeruniversitären Forschung. Diese Entwicklung ist in Österreich auf mangelnde öffentliche Finanzierung, Personalstrategien an Universitäten und abnehmende kollektive/ gewerkschaftliche Gegenmacht zurückzuführen. Die Neigung zu kollektiver Organisierung nimmt mit steigender De-Professionalisierung und sinkender Marktmacht zu. Unsere empirischen Befunde deuten darauf hin, dass auch feldspezifische Unterschiede auf die Potenziale gewerkschaftlicher Strategien wirken: An Universitäten professionelle Bürokratien wäre die Durchsetzung von Mindeststandards in Entgelt und dauerhafter Beschäftigung für alle Beschäftigten eine angemessene Strategie, aber derzeit mangels Solidarität zwischen den Beschäftigtengruppen kaum durchsetzbar; marktorientierte Wissensproduktion in der außeruniversitären Forschung erfordert kollektive Strategien, die auf Marktschließung durch Institutionalisierung von Berufsbildern und -zugängen abzielen, aufgrund fachlicher Heterogenität und fehlender Durch­setzungsmacht aber derzeit nicht realisierbar sind.

» Aufsatz in SWS-Rundschau 2/2012 (PDF)

Kategorien: Industrielle Beziehungen, Wissensarbeit

← Älter Neuer →